Online Passions-Andacht

Liebe Kantorei-Mitglieder,

vor über einem Jahr, am 11.3.2020 kamen wir das letzte Mal regulär zusammen. Wir probten gerade intensiv für das Passionskonzert, das, wie so vieles andere, am Ende nicht stattfinden konnte.
 
Bei der Jahresplanung im Herbst dann hatten Martin, Matthias und ich die
Hoffnung, dass um diese Zeit langsam aber sicher so etwas ähnliches wie
Normalität zurückkehren könnte und wir mit der Wiederauflage der ‚Membra Jesu Nostri‘ von Buxtehude ein kleines aber feines Passionskonzert auf die Beine stellen könnten.

Bald war klar, dass – auch wenn sich alles gut entwickeln sollte – dafür nicht genug Probenzeit zusammenkommen könnte, also stand die nächste Idee im Raum: eine Andacht, wie wir sie auch schon vor ein paar Jahren gemacht hatten: Lesung der Passion nach Johannes, dazu die Choräle aus der Johannespassion.  Nun wissen wir alle, dass auch dies nicht möglich ist. Deshalb bietet die Gemeinde zum geplanten Konzerttermin diese Andacht jetzt virtuell an.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, wer sich hier heimlich zum Singen getroffen hat? Niemand! Wir nutzen einfach die Aufnahme des Konzertes 2017 (es sind also so gut wie alle von euch beteiligt). Die Lesungen haben wir am Wochenende in der Kirche aufgenommen, für euch sind einige bekannte Gesichter dabei. Wir freuen uns auf viele Gäste zur Premiere, diese Funktion bei Youtube lässt tatsächlich ein klein wenig Gemeinschaftsgefühl aufkommen. Nach der Premiere ist das Video selbstverständlich weiter regulär abrufbar.

Im Rahmen der offenen Kirche Johannisthal werden in der Karwoche ebenfalls Ausschnitte aus der Andacht zu hören sein.

Online-Andachten – ein Gedicht

Einstens im März, da wurde klar,
das nichts mehr so wie vorher war.
Geht nicht raus – bleibt zu Hause,
alles And’re hat nun Pause.

Mit lieben Freunden nicht mehr treffen,
auch nicht mit Tanten, Onkels, Neffen,
nicht lassen hoch die Gläser schwingen
und vor allem: Nicht mehr singen?


Der Martin an der Orgel saß
und hatte leider nicht viel Spaß,
Choräle in die Tasten schreiben,
derweil Gesang tat aus nun bleiben.

Egal, er ließ die Finger walten,
ein Handy hat es festgehalten,
das Spiel ward nun per Mail verschickt,
die Kantorei war sehr beglückt.

Mit ganz viel Technik wir’s probiert,
Audacity heranzitiert,
dann vor dem Mikro sich blamiert,
und dann ganz langsam sich geziert,


auch einzeln, ohn‘ des Chores Klang,
nur selbst sich hörend beim Gesang,
taten wir bei der Orgel Klingen
unsre Stimmen nun einsingen.

Der Dietmar hat in einer Nacht
die Einzelsounds zusamm’ngebracht.
Und so entstand – welch schöner Klang –
zum Gottesdienst: Gemeindeg’sang.

Auch Julika ward nun gewonnen –
wir haben es dann aufgenommen,
wie unsre Pfarr’rin sich musst quälen
die Predigt dreimal zu erzählen.

Dazu Gebet, Begrüßung, Segen,
und wie Bienen sich bewegen,
all‘ das und manches Ungenannt‘
wir auf die Kamera gebannt.

Es ließ sich leider nicht vermeiden:
Jemand musst‘ das Ganze schneiden:
Das hat die Anja dann vollbracht
den ganzen Tag (und auch die Nacht).

Nun können wir auf YouTube gehen
und dort die Andacht uns ansehen.
Bleibt gesund, es grüßt euch froh
spätabends dichtend – Mario

Die Online-Andachten finden Sie hier auf der Webseite und auf dem Youtube-Kanal der Gemeinde